Urlaub – ebbis isch immer

Mir meän jo schu lang nimmi in de Schöelferie Urlaub mache. Des isch au göet so, will der nit ewig im Vorüs plane möesch un deno irgenwänn mitte in de Nacht uf „jetzt buchen“ klicksch un der gar nimmi räächt weisch, ob des au diä Unterkunft gsi isch, wu der welle hesch. Oder isch s emend doch diä gsi, wu näbem Klärwerk glääge isch? Der kannsch jo alles löege im Internet, nur schmecke kannsch halt no nit. Aber bim e Klärwerk kammer demit rechne, dass es schu emol eweng stinke kennt. S git leider au e hüffe anderi unangnemi Gruchsiberraschunge: schimmlige Bäder, e fülige Bach, verstopfti Abfliß, e Mischthüffe, e Klostei, wu zeh Meter gege de Wind stinkt. Do gits noch e hüffe meh.

Un was der im Internet au nit siisch, isch des was der heersch. D Techno-Disco mitte in de Toscana im Schopf näbem Bürehof. Bis am elfi z Obend isch s so röehig, dass es der fascht Angscht wird un deno wummerts bis am fimfi am Morge, dass d Wänd wackle. S kann au emol e Hochzit in de Nochberschaft si. Wänn der denksch, dass noch em Obendesse noch eweng gfiirt wird, so bis amme zwelfi oder eins villicht, bisch schiäf gwicklet. Do gohts erscht richtig los – un deno halt wider bis es Daag wird. Do hilft s au nit, wänn der de ebbis in d Ohre stopfsch. So tiäf kannsch gar nit stopfe.

S Schlimmscht aber, was einem im Urlaub passiäre kann, isch Mikrofaserbettwesch. Der schwitzisch wiä e Sau un wänn der dich umdrillsch, schleets Funke. Des isch wirklig noch schlimmer, wiä diä verlüüste Deppig, wu in Frankriich un au in andere Länder uf de Better liige. Eigentlig liige si nit druf, si sin drufgspannt un irgendwu am Föeßend mit eme Lintöech drunter feschttackeret. Wenn der kei kalti Luft nii loh wilsch, möesch uf em Buckel oder uf em Büch lige un immer d Zehespitze gstreckt loh. Säll möesch aber erscht emol kenne. In Doppelbetter mit nur einere Zöedecki isch des ganz bsunders diffizil, will der möesch au berücksichtige, dass es de eind lupft wänn sich de ander bewegt. Do möesch fascht schu e kleini Choreografie iistüdiäre.

Jetz isch mer noch ebbis iigfalle, wil ich grad alti Urlaubsbilder aaglöegt hab. Ich träum devu, dass der in d Schränk nilöege un nischmecke kannsch. Was ich do schu alles gfunde hab. Des isch manchmol so grüslig, dass einem keiner glaubt un deswäge hab ich e paar so Designschätz eifach fotografiärt. Do, löege s Eijch aa.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Des mit em Schmecke im  Internet goht no nit, sin froh!

Jetz fahre mer aber erscht emol in d Cevenne un leen uns mol wider iberrasche.

„Adjee mitenand“
sait s Rénate

Dieser Beitrag wurde unter Säll un des, unterwägs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Urlaub – ebbis isch immer

  1. Heidi schreibt:

    I wünsch trotzdem en schöne Urlaub un hoff, dass Ihr des Mol Glück hän.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s